Erfahrungen & Bewertungen zu Osteopathie Gunther Pohl

Mein Therapieansatz

Patienten eines erfolgreichen Therapeuten kommen nur selten wieder –
und wenn, dann nur,
um ihre kranken Freunde mitzubringen…!

Erwartungen und Ziele

Die Erwartungen an eine Osteopathie-Behandlung sind vielfältig. Für den einen ist es das Ziel, vollkommen gesund zu werden. Ein anderer wäre schon erleichtert, wenn er weniger Medikamente nehmen müsste, oder wenn eine Therapie ohne Stechen und Schneiden möglich wäre.

Häufig gehört der Wunsch nach Hilfe bei Schmerzen, chronischen Leiden, Funktionsstörung der Organe oder neurologischen und psychischen Beschwerden dazu.

Trotz unserer fortschrittlichen Gesellschaft nehmen insbesondere chronische Erkrankungen zu, bei denen auch durch umfangreiche medizinische Unterstützung nicht immer Erleichterung erzielt werden kann.

In der Medizin ist es nicht seriös, ein Heilversprechen abzugeben.

Eine Therapie, die bei vielen Menschen erfolgreich war, muss nicht immer und bei jedem Patienten gleichermaßen helfen.

So kann auch ich nicht versprechen, dass meine Anwendung der Osteopathie bei Ihnen die gewünschte Wirkung zeigt.

Was ich Ihnen jedoch versprechen kann, ist die ungeteilte Aufmerksamkeit für Sie und Ihre Beschwerden. Osteopathie bedeutet für mich gerade nicht das Aneinanderreihen diverser Standardtechniken in kurzer Zeit. Das Suchen, Erhalten und Fördern der individuellen Gesundheit lässt sich nicht in Normen oder zeitliche Vorgaben von wenigen Minuten zwingen. Entscheidend ist die bei jedem Menschen unterschiedliche Reaktionsfähigkeit des Körpers.

Zuhören

Ich lege Wert auf ein intensives Anamnesegespräch. Der Patient kennt meist sehr genau seine Symptome und die Entwicklung seiner Beschwerden. Die Suche nach der Ursache kann deutlich beschleunigt werden – sofern der Patient die Zeit und Aufmerksamkeit erhält, seine Erfahrungen an den Therapeuten weiterzugeben.

Suche nach der Ursache

Symptome zu lindern ist sicherlich sinnvoll, um kurzfristige Erleichterung zu erfahren. Das langfristige Ziel sollte jedoch sein, die Ursache für die Beschwerden zu finden. Folgende Diagnosetechniken finden bei mir Anwendung:

  • Ausführliche Anamnese
  • Medizinische Grund-Untersuchungen (z.B. Blutdruck, Urin)
  • Neurologische Tests (z.B. Motorik, Sensibilität, Hirnnerven, Reflexe)
  • Funktionstests (z.B. Haltungs-, Bewegungs- und Provokationstests)
  • Beurteilung der Bindegewebs- und Faszienstrukturen
  • Interpretation von Reflexzonen
  • Pulsdiagnostik
  • Zungendiagnostik 

Ganzheitlichkeit

Ich strebe maßgebliche Änderungen durch die immer wieder neu erstellte Analyse des gesamten Körpers an – je nachdem, in welchem Umfang der Körper nach einer Behandlung reagiert. Es werden Knochen, Muskeln, Faszien, Organe, Gefäße (Blut, Lymphe, Liquor) und Nervenbahnen behandelt.

Die jeweiligen Sitzungen unterscheiden sich daher häufig bezüglich der zu behandelnden Körperregion und der angewandten Technik. Diese kann teilweise kaum merklich sanft, manchmal aber auch kräftig und deutlich spürbar sein.

Eine mögliche Erstverschlechterung kann lästig sein, doch sie zeigt, dass der Körper erreicht und ihm zu einer Anpassung verholfen wurde.

Der Therapeut sucht und entfernt
das Steinchen unter der Tür –
der Patient bewegt sie…!

Hilfe zur Selbsthilfe

Mein Ziel ist es, Ihnen zu helfen, sich künftig selbst zu helfen. Ich möchte Ihnen einfache Werkzeuge an die Hand geben und zeigen, wie eine ganzheitliche Zusammenarbeit mit Ihrem Körper möglich ist. Daher erkläre ich bei der Behandlung ausführlich, warum ich einzelne Schritte ausführe. Ich nutze somit die Fähigkeit Ihres Unterbewusstseins, Vorgänge im Körper zu spüren und bestenfalls die Selbstheilungskraft auch lange nach der Behandlung aktiv zu halten.

Spezialisierung

Nach anfänglicher Anwendung unterschiedlicher Therapieverfahren, wie z.B. Neuraltherapie, Akupunktur und diverser Ausleitverfahren, wurde mir schnell bewusst, dass ich persönlich mit der Osteopathie die effektivsten und nachhaltigsten Ergebnisse für den Patienten erzielen konnte.

Hinzu kommen die Methoden und Erkenntnisse aus der klinischen Psycho-Neuro-Endokrino-Immunologie (PNEI), die insbesondere bei den Herausforderungen der heutigen Gesellschaft die körperliche Arbeit der Osteopathie um die Themenbereiche Psychologie, Neurologie, Abwehrkräfte, Einflüsse des sozialen Umfelds sowie der Ernährung und Bewegung ergänzen.

Cookie Consent mit Real Cookie Banner